Ferienregion Hall-Wattens: Familienurlaub in den Tiroler Bergen
Den Tiroler Bergsommer in vollen Zügen genießen - mit einer Wanderkarte gratis!
Zehn malerische Dörfer und das historische Hall in Tirol sind wie geschaffen für einen unvergesslichen Familienurlaub in den Tiroler Bergen: Hautnah erlebt man die einmalige Tiroler Natur im Alpenpark Karwendel.

Ferienregion Hall-Wattens

Familienurlaub in den Tiroler Bergen, Wanderkarte gratis!
Den Tiroler Bergsommer in vollen Zügen genießen

Zehn malerische Dörfer und das historische Hall in Tirol sind wie geschaffen für einen unvergesslichen Familienurlaub in den Tiroler Bergen: Hautnah erlebt man die einmalige Tiroler Natur im Alpenpark Karwendel, dem größten zusammenhängenden Schutzgebiet der Alpen oder auf der größten Holzkugelbahn der Welt.

Die erweiterten Swarovski Kristallwelten, die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der Region, laden große und kleine Entdecker zur Reise durch die funkelnden Wunderkammern.

Kugelspaß im Zirbenwald
Der Kugelwald am Glungezer ist eine komplett aus Holz gefertigte und ohne Fremdenergie betriebene Bergerlebniswelt auf 1560 m Seehöhe. Inmitten eines naturbelassenen Waldstücks laufen überdimensionale Kugelbahnen mit 500 m Gesamtlänge durch den Hochwald; Spiel- und Sportstationen sowie ein Ruhebereich mit Zirben – Relaxliegen und einer Aussichtsplattform samt Panoramafernglas ergänzen das Angebot. Außerdem gibt es einen Selberbaubereich, in dem Kinder eigene Bahnen aus vorgefertigten Zirbenholz – Elementen zusammenbauen können, sowie ein Waldklassenzimmer für pädagogische Gruppeneinheiten.

Auf den Spuren der „Königin der Alpen: Der Zirbenweg
Berühmt, beliebt, viel begangen und trotzdem jedes Mal ein erhebendes Erlebnis! Der Zirbenweg oberhalb von Innsbruck verläuft von der Bergstation des Patscherkofel bis zur Tulfeinalm (Tulfes). Mit dem Bus kommt man von Tulfes zur Talstation der Patscherkofelbahn in Igls und wird von der Gondel bequem auf 1.964 m gebracht. Oberhalb des "Schutzhauses Patscherkofel" beginnt nicht nur der Weg Richtung Osten sondern auch der "Naturlehrpfad Patscherkofel" des Alpenvereins. Vom Patscherkofel über den Zirbenweg nach Tulfes auf einem breiten Steig führt der Zirbenweg zu der etwas versteckten Boscheben Hütte. Der Weg läuft leicht an- und absteigend, jedoch ohne wesentliche Höhenänderung entlang der Waldgrenze auf über 2000 m Höhe bis zur Tulfeinalm. Während der gesamten Wanderung blickt man hinunter auf den Talboden des Inntales und genießt die atemberaubende Kulisse der gegenüberliegenden Karwendelkette. Nahe der Tulfeinalm gelangt man dann gemütlich mit dem Sessellift der Glungezerbahn nach Tulfes.

NEU: Der Historische Solewanderweg ins Halltal
Im Halltal findet man auch heute noch zahlreiche Spuren aus der Zeit des Salzbergbaus. Vom höchsten Stollen aus, dem Wasserberg auf 1635 Metern Seehöhe, leiteten die Bergleute Wasser in den salzhaltigen Berg ein: dort nutzte man die salzlösende Wirkung des Wassers. Nachdem die maximale Salzsättigung erreicht war, leiteten »Wasserer« das Salz-Wasser-Gemisch, die Sole, durch eine Holzröhren-Leitung neun Kilometer abwärts zu den Sudpfannen in die Saline Hall. Dort wurde die Sole in großen Pfannen erhitzt, das Wasser verdampfte und das Salz kristallisierte aus.

Einen Teil des Weges, den das Salz vom Berg ins Tal in langen Holzleitungen zurücklegte, kann man nun auf dem Historischen Solewanderweg erwandern. Start ist beim Halltaleingang (kostenlose Parkplätze vorhanden). In der Folge warten an markanten Punkten spannende Infostelen, die neben geschichtlichem Hintergrundwissen, fantastische bildliche Dokumente des Salzbergbaus der vergangenen Jahrhunderte präsentieren. Auch Kinder kommen nicht zu kurz: Eine Rätselstrecke verkürzt den Aufstieg zum König-Max-Stollen. Auf dem Weg passiert man unter die Bergerkapelle, die Ladhütten, die Wasserfassung oder das steile Bettelwurfeck, welche allesamt schon fast vergessene Geschichten zu erzählen haben.

Nach dem Alpengasthof St. Magdalena, dessen gute Küche sich perfekt für eine Stärkung eignet, wird es dann besonders spannend: Unweit des bekannten „Herrenhauses“, in dem zu Zeiten des Salzbergbaus die hohen Salzbeamten ihr komfortables Quartier hatten, kann man einen Blick in einen der acht Hauptstollen werfen: Den nach dem berühmten Kaiser Maximilian benannten „König-Max – Stollen“. Dieser Stollen wurde im Jahr 1492 – gerade zu der Zeit als Christoph Kolumbus Amerika entdeckte – aufgeschlagen (damals war Kaiser Maximilian noch König, daher der Name). Ein faszinierender Blick unter die Erde!

Kostenlose Wanderkarte der Ferienregion Hall-Wattens: Gratis anfordern!
Die schönsten Touren für das Karwendelgebirge, das Tiroler Inntal und die Tuxer Alpen in einer hochwertigen Karte mit vielen nützlichen Geheimtipps.

Kontakt: Tourismusverband Region Hall-Wattens
Wallpachgasse 5, A-6060 Hall in Tirol
Tel. +43 5223 455440
office@hall-wattens.at
www.hall-wattens.at



zurück »
Gewinnspiel
Gewinnspiel

mehr


mehr


mehr


mehr