Tragödie am K2
Auch ihr 6. Vesuch, den zweithöchsten und zugleich schwierigsten Achttausender der Welt, zu besteigen, schlug fehl. Grund war ein tödlicher Unfall ihres Seilgefährten Fredrik Ericsson ...

Bild: www.amical.de
Nach der Übernachtung auf dem 8000 m hoch gelegenen Lager IV startete sie mit ihrem schwedischen Seilgefährten Fredrik Ericsson Richtung Gipfel, während ihr Ehemann Ralf Dujmovits die Besteigung wegen Steinschlags schon am Donnerstag aufgegeben hatte. Ericsson wollte den K2 als erster Mensch mit Skiern befahren. Laut dem Tiroler Wetterexperten Karl Gabl, der das Team beriet, stürzte der Schwede jedoch am Freitagmorgen rund 1.000 m ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Bei Redaktionsende hieß es, Kaltenbrunner werde die Besteigung abbrechen und ins Lager zurückkehren. Mit einem Gipfelerfolg wäre die 39-jährige diplomierte Krankenschwester die erste Österreicherin und weltweit die dritte Frau gewesen, die alle 14 Achttausender bewältigt hätte.



zurück »

mehr

Gewinnspiel
Gewinnspiel

mehr


mehr


mehr


mehr